2000 „Tröstebären“ für die Polizei Brandenburg

hanfried Vertriebsleiter Gerriet Cornelius nahm zuletzt wieder flauschige Pflichten wahr. In seiner Funktion als Beirat der Deutschen Teddy Stiftung übergab er Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter die ersten von insgesamt 2000 Teddybären.

Brandenburgs Innenminister Schröter (li.) nahm die Teddys in Empfang

«Die Teddys helfen den Einsatzkräften, Zugang zu verängstigten oder verletzten Kindern zu bekommen und sind eine wichtige Hilfe bei Unfällen oder anderen Notlagen», so Cornelius.  Erstmals konnten die Teddys bei der gesamten Brandenburger Polizei verteilt werden.

Die Kuscheltiere seien ein wertvolles Einsatzmittel, wenn Kinder etwa bei Verkehrsunfällen oder in Fällen von häuslicher Gewalt stark verängstigt reagierten, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums, Torsten Herbst. «Da ist so ein Knuddelviech sehr wichtig, weil die Kinder damit etwas zum Festhalten haben.» Auch bei kleinen Ausreißern oder Kindern, die sich auf dem Heimweg verirrt hätten, könnten die «Tröstebären» das Eis brechen.

Seit der Gründung der Stiftung im Jahr 1998 konnten bereits mehr als 100.000 Teddybären an Kinder in Not verteilt werden. In knapp 360 Städten, Gemeinden bzw. Landkreisen kommen sie zum Einsatz. Die zahlreichen Rückmeldungen der Kinder und Eltern bestätigen immer wieder aufs Neue die Arbeit der Stiftung. Die Deutsche Teddy Stiftung finanziert sich ausschließlich aus Spenden!

Mehr Infos erhalten Sie hier: http://www.deutsche-teddy-stiftung.de/index.php

Related Posts

Ihr Kommentar